Um Ihren Besuch auf unserer Webseite so komfortabel wie möglich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung .

Rufen Sie uns an!

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien...

+49 (5632) 6036
Nehmen Sie Kontakt auf

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte.

info@christian-hellwig.de
Adresse

Willingen / Upland
Briloner Str. 12
34508 Willingen / Upland
Öffnungszeiten

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte.

Firmen Chronik

1890
Gründung der Schlosserei durch Schlossermeister Christian Hellwig in der Korbacher Straße.

1900
Neubau Wohnhaus mit Werkstatt und Laden in der jetzigen Brilonerstraße: Kolonialwaren, Eisenwaren, Herde, Öfen, Nähmaschinen, Fahrräder.

1913
Beginn der Installation von Wasserleitungen kommunal wie auch Privatbrunnen, Wasserversorgung auch in den landwirtschaftlichen Betrieben.

1924
Sohn Willi Hellwig tritt nach Meisterprüfung als Schlossermeister mit in den Betrieb ein. Mit dem Bau der ersten Hotels in Willingen und Usseln setzt auch der Fremdenverkehr ein.

1930
Erste Heizungsanlagen auch mit zentraler Warmwasserversorgung in Hotels und größeren Privatwohnhäusern.

1934
Firmengründer Christian Hellwig verstirbt, Sohn Willi übernimmt den Betrieb. Schlosserarbeiten werden nur noch gering ausgeführt. Verstärkt Heizungsbau mit Koksfeuerungen, sanitäre Installationen, Fremdenzimmer mit fließendem Kalt- und Warmwasser bis Kriegsbeginn. Nach Kriegsende enormer Materialmangel.

1945
Bau von Sägemehlöfen aus Stahlblech und Gusseisen in den Jahren bis zur Währungsreform 1948 ansonsten nur notwendige Reparaturen.

1950
Verstärkter Einbau von Zentralheizungen mit gleichzeitiger Warmwasserbereitung in Hotels und Pensionen. Leinenhandel der Upländer bringt auch verstärkt Geld in die Dörfer. Der Fremdenverkehrsaufschwung beginnt.

1953
Verschiedene Organisationen kaufen Grundstücke im Upland. Es entstehen Kinder- und Landschulheime. Plötzlich enorme Auftragsflut im Heizungs- und Sanitär-Bereich.

1954
Sohn Christian kommt nach Besuch der Bundesfachschule als Heizungs- und Installateurmeister und Heizungstechniker zurück. Die Firma kann weitere Gesellen und Lehrlinge einstellen, das Auftragspotential wächst ständig.

1957
Eigene Projekte und der Beginn des Einbaus von Pumpenheizungen folgen, die ersten Ölbrennanlagen werden eingebaut.

1960
Die ersten Hotels werden erweitert, der Komfort steigt, Gästezimmer mit Duschen und WCs werden gebaut. Nach Jahren des Einsatzes von verzinkten Gewinderohren im Trinkwasserbereich kommt Kupferrohr zum Einsatz.

1961
Das Nachbargrundstück kann zur späteren Betriebserweiterung gekauft werden.

1962
Firmeninhaber Willi Hellwig verstirbt plötzlich im Alter von 63 Jahren. Sohn Christian muß den Betrieb mit der Mutter weiterführen.

1967
Abbruch des Nachbargebäudes, Beginn Neubau Werkstatt an der Schwalefelder Straße, erste Ölkrise, Auftragsschwund, in den folgenden Jahren verlassen mehrere Monteure Heizung- und Sanitär den Betrieb, werden Hausmeister und wandern zu neuen Firmen im Ort.

1968-1969
Abbruch des Wohn- und Geschäftshauses an der Brilonerstraße und Neubau Fertigstellung Weihnachten 1969.1971
Durch konsequente Ausbildung wächst der Personalbestand wieder. Der Neubau mehrerer großer Hotels folgt, das erste Hotelschwimmbad wird gebaut. Ob Schwimmbecken oder Becken mit Überflutung, jedes Hotel im Ortskern erhält von uns ein Schwimmbad. Hinzu kommen die großen Häuser wie Hotel Sauerlandstern und Kurklinik. Andere Hotels aus der Ramada Gruppe und kommunale Bäder.

1986
Besucht Sohn Christian die Meisterschule in Münster und kehrt als...

1988
Sanitär-und Heizungsbaumeister in den Betrieb zurück. in den Abendstunden erwirbt er noch den Titel des Betriebswirts und rückt so in die Führungsposition der vierten Generation ein. Mit dem Anschluß an das Westdeutsche Erdgasnetz im Jahr 1983 kommt ein weiteres Aufgabengebiet hinzu, Gasbrenner werden eingebaut und müssen gewartet werden. Die ersten Blockheizkraftwerke werden installiert, mehrere Hotels sind dafür aufgeschlossen, ein völlig neues Aufgaben- und Wartungsgebiet. Hinzu kommt im Zeitraum der zweiten Ölkrise 1978 der Einbau der ersten Solaranlagen. Zunächst nur zur Warmwasserbereitung gedacht, später auch zur Schwimmbadwassererwärmung.

1999
Der plötzliche Tod von Wilfriede Hellwig im Alter von 63 Jahren und Wochen später von der Seniorin Mathilde Hellwig 93 jährig macht es notwendig, dass Christian Hellwig jun. nun die Führung des Betriebes übernimmt, seine Frau Petra die Leitung im Geschäft für Geschenkartikel, Glas und Porzellan. Die folgenden Jahre sind gezeichnet vom Neu- und Umbau bestehender Hotel- und Kommunalbäder und Ausbau sanitärer Einrichtungen in Hotels.

2003
Die Brennwerttechnik erschließt ein neues Aufgabengebiet sowohl im Ölbetrieb wie im Gasbereich. Eine Kombination neuer Solartechnik mit Heizungsunterstützung dazu Brennwerttechnik ergibt im Augenblick das Höchstmaß einer Energieeinsparung. Diese Kombination erlaubt es sogar, ein Privatschwimmbad oder Stahlkunststoffbad vorgefertigt einzubauen und noch zu erschwinglichen Preisen zu betreiben. Wir haben die Möglichkeit, all diese Dinge zu kombinieren und so lange der Mensch Wärme und Wasser zum Leben braucht, dürfte der Fortbestand unseres Betriebes und Berufszweiges gegeben sein.